Grüne Liste Karlsdorf-Neuthard e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Dampfnudelfest Samstag 20.01.2018


Liebe MitbürgerInnen, wir lader euch herzlich ein zu Essen und Trinken im Fraktionszimmer der Grünen Liste in der "Alten Zigarrenfabrik" in Neuthard

Haushaltsrede für 2018


Liebe MitbürgerInnen,

Nur ein nachhaltiger Umgang mit jeder unserer Ressourcen kann auf Dauer Lebensqualität für alle bieten und sie vor allem für kommende Generationen erhalten.
(mehr lesen)


Feuerwehrhaus - Kosten im Blick behalten


Zum Bau des neuen Feuerwehrhauses hat sich die Grüne Liste
gegen einen Architektenwettbewerb und für das einfachere Vergabeverfahren ausgesprochen.

Warum?
Der Zeitpunkt ist falsch und die Baukosten sind zu hoch!

Nach aktuellem Sachstand werden die für den Bau benötigten Grundstücke zum Zeitpunkt des Wettbewerbsverfahrens nicht verfügbar sein. Unter Umständen führt die Bauplatzwahl zu langwierigen Grundstücksenteignungen. Bevor Enteignungen durchgeführt werden, sollten unserer Ansicht nach weitere Grundstücksvarianten detaillierter geprüft werden.

Weiterhin sind die Baukosten nicht annähernd bekannt. Bis zum heutigen Tag hat die Verwaltung die Gesamtkosten nicht aufzeigen können. Im Haushalt 2015 wurden 1.000.000 € eingestellt. Im Haushalt 2016 – der immerhin erst 6 Monate alt ist - waren es schon 3.000.000 €. Bei der Ausschreibung zum Architektenwettbewerb wurden von der Verwaltung Bauwerkskosten von ca. 4.500.000 € genannt, was dann zu Gesamtbaukosten von 6.500.000 € führen würde. Mit Berücksichtigung der Grundstückskosten also fast 7.000.000 €.
Der Fehlbetrag im Haushalt läge damit bei 4.000.000 €, die Kostensteigerung bei 233 % des im aktuellen Haushalt veranschlagten Betrages. Durch die Intervention der GL wurde das Verfahren gestoppt. Flächen- und Raumprogramm müssen reduziert werden!
Die Stadt Philippsburg realisiert ähnliche Flächen an zwei Standorten für ca. 2.700.000 €. Auch andere Kommunen konnten kostengünstigere Feuerwehrhäuser realisieren. Die Grüne Liste sieht 3.500.000 € nach Abzug der Fördergelder als absolutes Kostenlimit, das nicht überstiegen werden darf.

Im städtebaulichen Kontext vom Rewe- und Netto-Markt halten wir ein Feuerwehrhaus architektonisch für einen einfachen Industriebau. Es gibt Architekturbüros, die sich auf die Umsetzung von solchen Gebäuden spezialisiert haben, damit also Kosten und Termine einhalten und finanziell und planerisch einige Sicherheit bieten können. Ein Wettbewerb ist hier aus unsrer Sicht überflüssig. Die Kosten von 120.000 € für dieses umfangreiche und komplizierte Verfahren hätte man dem Projekt selbst zufließen lassen können.

Wir befürchten, dass die Verwaltung zur Sicherung der Finanzierung und zur Reduzierung der Kostenüberschreitung nun zeitnahe Baulandausweisungen ausweisen möchte. Verkauf von Flächen und weitere Bebauung sollen so ein zu teures Feuerwehrhaus bezahlen.
Dadurch steuern wir jedoch auf neue Probleme zu.

Das Verfahren „Architektenwettbewerb Feuerwehrhaus“ wurde mit den Stimmen der FW (einstimmig) und der CDU beschlossen.

Was sagt ihr?

Sattelfest - Die Aktion zum Jubiläum


2017 dürfen wir 200 Jahre Fahrrad feiern, darauf sind wir stolz! Wir wollen in Karlsdorf-Neuthard mit unserer Veranstaltung dazu beitragen das Thema auch in den Fokus der Gemeindeverwaltung zu bringen. Sichere Radwege und passende Konzepte dazu müssen angegangen werden. Für unsere Kinder und eine ältere werdende Bevölkerung ist das dringend notwendig um eine gesunde, zukunftssichere, individuelle Mobilität jenseits vom Auto für alle zu garantieren.


Kommt vorbei und trefft auch unsere Verteter im Gemeindrat.


Antrag auf Bezug von Biogas

Wir setzen uns für eine klimaneutrale Gasversorgung der öffentlichen Gebäude in Karlsdorf-Neuthard ein und beantragen daher, TOP 8 der Sitzung vom 07.02.2017 abzuändern.
Die Versorgung der öffentlichen Gebäude mit regenerativen Energien ist für uns als Grüne Liste Karlsdorf-Neuthard ein vorrangiges politisches Ziel.
mehr


Haushaltsrede 2017

Gemeindehaushalt 2017

- Haushaltsrede Grüne Liste -

Nachhaltigkeit ist das Leitmotiv der Grünen Liste. Unsere Schlagworte „Lebensqualität“ und „Energiewende“ verstehen wir ebenso unter dieser Prämisse wie wir versuchen, die aktuellen Themen der Gemeindepolitik unter diesem Gesichtspunkt zu sehen. mehr


Bundesverkehrswegeplan, unser weiteres Vorgehen 06.05.2016

- Aktuelle Stellungnahme Grüne Liste -

Bis vergangenen Montag lief die Bürgerbeteiligung zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans. Wir danken allen, die sich dazu mit uns in Verbindung gesetzt haben, uns Ideen geliefert oder beim Bundesverkehrsministerium eine eigene persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

Auch die GL hat eine eigene Stellungnahme eingereicht. Klar ist, dass eine Verlagerung von Güterverkehren auf die Schiene sinnvoll ist. Eine Trasse zwischen den Ortsteilen kommt für uns jedoch keinesfalls in Frage. Als konstruktiven Vorschlag haben wir eine Alternativtrasse erarbeitet, die weitere Vorteile bieten kann. Mehr dazu und die gesamte Stellungnahme
hier.

Bereits in der letzten Gemeinderatssitzung am 12.04.2016 hat die GL nach umfassender Recherche ausführlich Stellung zum Thema bezogen und die aktuelle Dringlichkeit des Themas überhaupt erst bewusst gemacht.

Wir begrüßen es sehr, dass die Stellungnahme der Gemeinde auf unsere Anregung hin unter anderem folgende Punkte in das Schreiben an das Ministerium miteinbezieht:

Abgabe in Form einer „echten“ Stellungnahme anstatt lediglich im Anschreiben an das Ministerium die eigenen gemeindespezifischen Punkte zu nennen, und sich ansonsten der beigefügten Stellungnahme des Regionalverbands anzuschließen. Nur so werden wir der Bedeutung des Themas für KaNeu gerecht!

Deutlicher formulierte Ablehnung der Trasse: Die Ablehnung der Bürger klarmachen und gewichtige Argumente liefern.

Nennung des Kammerforsts als Naherholungsgebiet: Nicht nur die Grünflächen, auch der Wald ist ein kritischer Faktor. Denn auch unser geliebter Kammerforst als Lauf-, Spazier-, Spiel- und Natur-Arena wäre durch eine breite Schneise für immer komplett in zwei Teile zerschnitten!

In der nun vorliegenden Form und Fassung unterstützen wir die Stellungnahme der Gemeinde mit großem Nachdruck und fordern die gesamte Bevölkerung auf:
Unterschreibt die Stellungnahme der Gemeinde. Der Text und die Listen liegen ab 2. Mai in beiden Rathäusern aus. mehr


BVWP

Gemeinderat am 12.04.2016 TOP 12 Bundesverkehrswegeplan

- Stellungnahme Grüne Liste -


Es besteht im Gemeinderat und in der Bürgerschaft sicher große Einigkeit darüber, dass die im Entwurf des Bundesverkehrswegeplan (BVWP) veröffentlichte Trassenvariante ein absolutes No-Go für die Menschen in Karlsdorf-Neuthard darstellt.

Unsere Position als Grüne Liste: mehr


Lärmkarte

GLKN spricht sich für maximalen Ausbau der Lärmschutzwand aus und Geschwindigkeitsreduzierung auf A5 und innerorts.

Ärgerniss duch erhöhte Fahrbahn im Bereich Lärmschutzwand

GLKN ist für den maximalen Ausbau der Lärmschutzwand. Solange die Gemeinde Geld für Verschönerungsaktionen einsetzen kann (Friedhofstr, Kreisel usw.) muss auch Geld für die Gesundheit der Bürgen da sein. mehr


E-Car Sharing

zeozweifrei unterwegs - GLKN hat für die Anschaffung von Elektroautos gestimmt

GLKNDie Grüne Liste Karlsdorf-Neuthard unterstützt zeozweifrei unterwegs mit großem Nachdruck.Das Projekt ist eine Riesenchance für die Menschen in beiden Ortsteilen. mehr




GLKN gegen Erneuerung des Belages in Verlängerung der Friedhofstrasse zur Kirchstrasse

Die Gemeinderäte der Freien Wähler und der überwiegende Teil der CDU-Fraktion stimmten für die Erneuerung des Belages in Verlängerung der Friedhofstrasse zur Kirchstraße.

Die Baumaßnahme kostet knappe 300.000 €. Berücksichtigt man Unvorhergesehenes und mögliche Kostensteigerungen, können schnell auch 330.000 € zusammenkommen. mehr

GLKN Antrag zum Bau eine Wasserenthärtungsanlage wird von Verwaltung angenommen

GLKN ist sich sicher, dass sich solch eine Anlage aus ökologischer und ökonomischer Sicht rechnet. Da viele umliegende Gemeinden sich dem Thema angenommen haben kann man sich nicht vorstellen, dass sich diese so verschätzen.
mehr


GLKN stellt Anträge zur CO² Reduktion und Energiesparen

Der Klimawandel – früher als Halluzination einiger Spinner abgetan, heute eine Tatsache, wird auf unzähligen Webseiten diskutiert, ist Anlass für internationale politische Treffen und massive Forschungsanstrengungen um ihn und seine Folgen aufzuhalten. weiter


Spenden sind willkommen - Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung! - Parteiunabhängig finanzieren wir uns ausschließlich aus Spenden!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü